Jodlerclub Arlesheim

Über uns..

Gründung Jodlerclub Arlesheim 1928

Ein geselliger Abend anfangs 1928 war der Anlass dazu, dass sich einige Männer zum Jodellied hingezogen fühlten und beschlossen, am 6. März 1928 im Restaurant Post zusammenzukommen, um den Jodlerlcub Arlesheim ins Leben zu rufen. Dem Ruf sind folgende Männer nachgekommen: Willi Baumann, Walter Bucher, Heinrich Forrer, Erwin Heller, Erwin Mathys, Emil Meier, Niklaus Meier, Adolf Probst, und Rudolf Rüegg. Mit einem freiwilligen Betrag von Fr. 17.00 war der Grundstein gelegt. Zum ersten Präsidenten wurde Polizei-Wm. Rudolf Rüegg gewählt.
Tel.: 076 438 00 79 tholinger@bluewin.ch Jodlerclub Arlesheim Präsidentin Therese Holinger Hinterweg 13 4106 Therwil

© Schloss-Buam

© Schloss-Buam

Geschichte

In seinem ersten Jahresbericht ist zu lesen, dass bei einem Besuch beim Jodlerklub Pratteln einigen Mitgliedern so recht ins Auge und ins Ohr gesprungen sei, was in Sachen Jodeln noch zu lernen ist. Bei den flotten Darbietungen der Pratteler verschwand bei einigen Mitgliedern das etwas grosse Selbstbewusstsein wie eine Seifenblase und männiglich gelobte sich, durch fleissigen Besuch der Gesangsstunden, es den Prattelern gleichzutun. Bei wichtigsten Teil unseres Vereinslebens, den Gesangsstunden, entstanden dann auch die ersten Probleme. Anfangs litt der Club sehr an einem tüchtigen Dirigenten, bis es gelang, in Herrn Völker aus Basel einen Musiker zu finden, der im Stande war, einen tüchtigen Jodlerclub heranzubilden. Dank fleissiger Probearbeit fand schon 1929 das erste Konzert in der Turnhalle statt. Am 3. Januar 1930 wurde beschlossen, als Jodlertracht den Chüjermutz anzuschaffen und bereits am 2. März 1930 fand die Trachtenweihe mit einem grossen Konzert statt. Ein Kleiderkasten und ein Koffer wurden gekauft, um die schmucken trachten zu versorgen. Der Materialverwalter hatte die Aufgabe, zu jedem Anlass die Chutteli im Koffer mitzubringen und für deren Reinigung zu sorgen.

© Schloss-Buam

Jodlerclub Arlesheim

Über uns..

Gründung Jodlerclub Arlesheim 1928

Ein geselliger Abend anfangs 1928 war der Anlass dazu, dass sich einige Männer zum Jodellied hingezogen fühlten und beschlossen, am 6. März 1928 im Restaurant Post zusammenzukommen, um den Jodlerlcub Arlesheim ins Leben zu rufen. Dem Ruf sind folgende Männer nachgekommen: Willi Baumann, Walter Bucher, Heinrich Forrer, Erwin Heller, Erwin Mathys, Emil Meier, Niklaus Meier, Adolf Probst, und Rudolf Rüegg. Mit einem freiwilligen Betrag von Fr. 17.00 war der Grundstein gelegt. Zum ersten Präsidenten wurde Polizei-Wm. Rudolf Rüegg gewählt.
Tel.: 076 438 00 79
Jodlerclub Arlesheim Präsidentin Therese Holinger Hinterweg 13 4106 Therwil

Geschichte

In seinem ersten Jahresbericht ist zu lesen, dass bei einem Besuch beim Jodlerklub Pratteln einigen Mitgliedern so recht ins Auge und ins Ohr gesprungen sei, was in Sachen Jodeln noch zu lernen ist. Bei den flotten Darbietungen der Pratteler verschwand bei einigen Mitgliedern das etwas grosse Selbstbewusstsein wie eine Seifenblase und männiglich gelobte sich, durch fleissigen Besuch der Gesangsstunden, es den Prattelern gleichzutun. Bei wichtigsten Teil unseres Vereinslebens, den Gesangsstunden, entstanden dann auch die ersten Probleme. Anfangs litt der Club sehr an einem tüchtigen Dirigenten, bis es gelang, in Herrn Völker aus Basel einen Musiker zu finden, der im Stande war, einen tüchtigen Jodlerclub heranzubilden. Dank fleissiger Probearbeit fand schon 1929 das erste Konzert in der Turnhalle statt. Am 3. Januar 1930 wurde beschlossen, als Jodlertracht den Chüjermutz anzuschaffen und bereits am 2. März 1930 fand die Trachtenweihe mit einem grossen Konzert statt. Ein Kleiderkasten und ein Koffer wurden gekauft, um die schmucken trachten zu versorgen. Der Materialverwalter hatte die Aufgabe, zu jedem Anlass die Chutteli im Koffer mitzubringen und für deren Reinigung zu sorgen.